Weinstube im Feuerbachhaus   0 62 32 - 7 04 48

Anselm Feuerbach - der Maler

 

"Um ein guter Maler zu sein, braucht es 4 Dinge. Weiches Herz, feines Auge, leichte Hand & immer frisch gewaschene Pinsel.“
 
(Anselm Feuerbach 1876)

 

 Selbstbildnis mit roter_Tog, 1852
Anselm Feuerbach,
Selbstbildnis mit roter Toga, 1852,
Verein Feuerbachhaus Speyere.V.
Foto: G. Kayser

 

 anselm_feuerbach_selbstbildnis_1873
Totenmaske Anselm Feuerbach
Foto: Roland Brönner

Aus berühmter Familie stammend, beschließt Anselm Feuerbach Künstler zu werden. Mit Unterstützung seiner Eltern bricht der 15-Jährige das Gymnasium ab und geht an die Düsseldorfer Kunstakademie, um dort das Malen zu lernen. Sein Ehrgeiz und seine Begabung befähigen ihn bald, gelungene Selbstporträts zu fertigen. Mit 18 Jahren verlässt der junge Künstler Düsseldorf; lieber schult er sich autodidaktisch in München, Antwerpen und Paris an den „Alten Meistern". Mithilfe eines Stipendiums vom badischen Großherzog reist Feuerbach nach Italien, wo er 17 Jahre seines Lebens verbringen wird. Er freundet sich mit anderen deutschen Künstlern an, findet wohlhabende Förderer und ein Modell, das sein Schönheitsideal verkörpert.

Das Glück währt nicht lange. Finanzielle Engpässe, Streit mit den Auftraggebern und die Trennung von „Nanna" stürzen Feuerbach in die Krise. Ein lang ersehnter Ruf an die Wiener Kunstakademie kann den vom Leben enttäuschten Künstler nicht aufmuntern. Er beendet seine Lehrtätigkeit und zieht sich nach Venedig zurück, wo er mit 51 Jahren stirbt. Der Arzt gibt als Todesursache „Herzversagen" an; seine Stiefmutter verbreitet, dass Anselm an „gebrochenem Herzen" gestorben sei, weil seine Zeitgenossen seine Kunst nicht gebührend würdigten. Noch im Todesjahr organisiert sie eine große Gedächtnisausstellung in Berlin, zwei Jahre später gibt sie die überarbeiteten Lebenserinnerungen Anselm Feuerbachs heraus und begründet so seinen späten Ruhm.

 

 


Biografie

anselm feuerbach fotografie allgeyer
Anselm Feuerbach, um 1870,
Fotografie Allgeyer
Historisches Museum der Stadt Wien

   12. September 1829 Geburt in Speyer
   1. März 1830 Tod der Mutter Amalie Feuerbach
   13. April 1834 Hochzeit des Vaters mit Henriette
   1836 Umzug von Speyer nach Freiburg
   1840 erster privater Zeichenunterricht
   April 1845 Studienbeginn in Düsseldorf
   März 1848 Austritt aus der Kunstakademie
   Juni 1848 Studienaufenthalt in München
   Oktober 1850 Ankunft in Antwerpen
   Juli 1851 Reise nach Paris
   7. September 1851 Tod des Vaters
   Frühjahr 1852 Henriette: Umzug nach Heidelberg
   November 1852 Eintritt in das Atelier Thomas Couture
   Mai 1854 Flucht aus Paris
   29. Mai 1855 Aufbruch nach Venedig
   1. Oktober 1856 Ankunft in Rom
   November 1856 Bekanntschaft mit Julius Allgeyer
   1857 Eintritt in Deutschen Künstlerverein Rom
   Frühjahr 1860 Bekanntschaft mit Anna Risi
   Mai bis Oktober 1860 Porträtaufträge in Heidelberg
   1862 „Iphigenie“ entsteht
   1865 Trennung von Nanna
   März 1867 Kur in Baden-Baden
   1869 Vollendung des „Gastmahl des Plato“
   7. August 1872 Professor in Wien
   1873 Vollendung der „Amazonenschlacht“
   März 1873 Tod der Schwester Emilie
   Juni 1876 Feuerbach schreibt sein „Vermächtnis“
   1876 verlässt die Akademie in Wien
   Juli 1876 Henriette: Umzug nach Nürnberg
   4. Januar 1880 Tod in Venedig
   12. Januar 1880 Begräbnis in Nürnberg
   April 1880 Große Gedächtnisausstellung in Berlin
   1882 Herausgabe des „Vermächtnisses“

 

 

Anselm_Feuerbach_Selbstbildnis_1873
Anselm Feuerbach Selbstbildnis 1873

Kurzinfo Feuerbachhaus

Das Feuerbachhaus Speyer wird vom Verein Feuerbachhaus Speyer e.V. getragen. Der eigens dafür gegründete Verein hat das Geburtshaus Anselm Feuerbachs 1971 vor dem Abriss gerettet und mit Unterstützung der Stadt Speyer als Besitzer saniert und seither als Kulturerbe erhalten. Als Museum, Gedenkstätte und Weinstube bildet es einen kulturellen Schwerpunkt in Speyer. Die Sammlung von Originalen Anselm Feuerbachs konnte in mehr als vierzig  Jahren ehrenamtlicher Vereinstätigkeit und mit Hilfe zahlreicher Spender zusammengetragen werden.

Das Feuerbachhaus Speyer ist...

   Museum: Ausstellung über Anselm Feuerbach, Maler, *1829 in Speyer
Das Museum zeigt über 30 originale Gemälde und Zeichnungen von Anselm Feuerbach.

   Verein: „Feuerbachhaus Speyer e.V.“
Der Trägerverein Feuerbachhhaus Speyer e.V. lädt regelmäßig zu Wechselausstellungen, Vorträgen, Lesungen und Musikabenden in das Geburtshaus des Malers ein.

   Geburtshaus Anselm Feuerbachs: Begegnungs- und Erinnerungsstätte

   Weinstube: Kunst und Kulinarisches aus der Pfalz | Pächterin: Christine Schieler, Tel. (0 62 32) 7 04 48

Kontakt

Allerheiligenstraße 9

0 62 32 | 7 04 48

Museum und Verein: verein@feuerbachhaus.de

Museum: zur Zeit geschlossen

   Weinstube: weinstube@feuerbachhaus.de

  Weinstube Di bis Fr ab 16 Uhr | Sa 11 - 14 Uhr und ab 17 Uhr | So nach Vereinbarung | Mo Ruhetag

 

Impressum | Datenschutzhinweis |